Im Sommer des Jahres 1987 wurde der Entschluss einer Handvoll Michelbacher Läufer und Laufinteressierten rund um den späteren sportlichen Leiter des Lauf- und Walking-Treffs Michelbach in die Tat umgesetzt, gemeinsam zu trainieren und in Trainingsgruppen auf Wettkämpfe wie Marathon- und 10 Kilometer-Läufe vorzubereiten und diese Veranstaltungen gemeinsam zu besuchen.

Der Vorteil war klar und lag auf der Hand (und gilt auch heute noch): Das Laufen in der Gruppe und das gesellige Diskutieren hinterher macht einfach mehr Spaß, als alleine seine Runden im Wald abzuspulen. Und so wurde die Idee von Wolfgang Dinsenbacher schnell in die Tat umgesetzt: Im Winter traf man sich samstags und im Sommer freitags abends am Wanderheim in Michelbach. Dort finden Läufer für die Trainingsrunden ein ideales Revier: Unendlich viele Variationsmöglichkeiten auf verschieden langen und anspruchsvollen Strecken – und es war gut zu erreichen.

Aus der Handvoll leistungsorientierter Läufer und Läuferinnen wurde recht schnell eine stattliche Anzahl von Laufinteressierten, die sich dieser Gruppe anschloss. Inzwischen wurden auch weniger leistungsorientierte Läufer und Läuferinnen gewonnen, die mehr Schwerpunkte im geselligen Umfeld und an der Bewegung als solches mitbrachten. Das Thema „Walking“ wurde zu diesem Zeitpunkt übrigens höchstens in wissenschaftlichen Abhandlungen erörtert, „Nordic Walking“ kannte noch kein Mensch… und da in Deutschland alles Unorganisierte gleichzusetzen ist mit Anarchie, wurde unter dem Dach des FSV Michelbach eine neue Abteilung gegründet, nämlich die Abteilung „Lauftreff“, wobei schon zu dieser Zeit immer Wert darauf gelegt wurde, dass der Lauftreff für alle Interessierte offen und eine Vereinszugehörigkeit nicht erforderlich ist. Dieser Grundsatz hat sich zwischenzeitlich etabliert und ist heute die Voraussetzung für den Lauf- und Walking-Treff Michelbach und seine Teilnehmer.

Wie ging es weiter?

Die weitere Entwicklungsgeschichte des Lauf- und Walking-Treff Michelbach liest sich wie eine Erfolgsstory aus dem Bilderbuch: Es konnten einige Laufeinsteiger gewonnen werden, die heute zu dem „sog. Harten Kern“ der Laufinfizierten zu zählen sind, ein erstes kleines Grüppchen von Walkern fand sich zusammen und die Ansprüche an uns selbst wuchsen ständig:

Im Jahre 1989 wurde zum ersten Mal ein 10 Kilometer-Wettkampf ausgeschrieben, Start und Ziel am Wanderheim in Michelbach, Duschen und Umkleide äußerst schwierig, aber der Erfolg war grandios. Viele Läufer besuchten unseren ersten Michelbacher Bocksbeutellauf, eine Veranstaltung, die heute schon zur Kultveranstaltung mit Tradition gereift ist. Die letztjährige 14. Ausgabe der Michelbacher Bocksbeutelläufe (zwischenzeitlich mit Start und Ziel an der Kahltalhalle, mit vielen Jugendläufen (Alzenauer Stadtmeisterschaften) und eigenen Walking-Wettbewerben ist nicht mehr zu toppen und hat ein unheimlich positives Image für den Lauf- Und Walking-Treff Michelbach erreicht.

Der erste Kahltallauf „von der Quelle bis zur Mündung“ über 24 oder 34 Kilometer wurde 1997 ausgetragen und war ebenfalls eine Idee unseres heutigen sportlichen Leiters. Inzwischen nehmen an der jährlich wiederkehrenden Veranstaltungen (ohne Zeitnahme und mit Walkingstrecke nahezu 200 Läufer|innen und Walker|innen) teil.

Was ist die Zielsetzung eines Lauftreffs?

Seit Beginn des Jahres 2003 hat sich der Lauf- und Walkingtreff der Zielsetzung verschrieben, noch stärker im breitensportlichen Umfeld aktiv zu werden. So wird durch verschiedene Aktionen wie

versucht, weniger ambitionierte Sportler anzusprechen.

Inzwischen wurde das Angebot für die leistungsorientierten Läuferinnen und Läufer deutlich ausgeweitet. Wem der Marathon zu wenig ist, kann in eigenen Trainingsgruppen auch hierfür gemeinsam mit Gleichgesinnten trainieren und trainieren und trainieren….

So findet ihr uns: